mobile Navigation Icon

Bild

Ein gutes Bild braucht Person, Aktion, Emotion - und einen Hintergrund, der Ort und Stimmung spiegelt. Menschen und ihre Tätigkeiten sind für Zuschauer immer interessant! Wenn sie etwas tun oder das Bild gar eine Geschichte erzählt, umso besser! Der Bildaufbau lenkt den Blick des Betrachters, stellt das zentrale Anliegen des Bildes heraus.

Motive arrangieren

  • Je weniger Personen auf einem Bild sein sollen, um so notwendiger ist das Arrangieren der Personen.
  • Personen für das Bild so anordnen, dass sie entweder alle gleichberechtigt erscheinen oder die weniger wichtigen den Blick auf die Hauptpersonen lenken und sie nicht verdecken.
  • Beispiel für eine Situation, die Interesse weckt ohne "Fotografiergesichter":‘Jeder nimmt einen Ball und hält ihn über den Kopf, als wolle er ihn auf mich werfen... aber wichtig, verdeckt dabei nicht mit den Händen euren Kopf. Und jetzt holt ihr weit aus...’

Gruppenfotos

  • An einem ausreichend hellen Ort aufnehmen. Direktes Sonnenlicht in die Augen oder eine helle Wandfläche gegenüber vermeiden, weil die Aufgenommenen sonst die Augen zukneifen.
  • Bei Gruppenfotos viele Bilder machen und immer wieder kontrollieren, wie sie geworden sind.

Fotoausrüstung

Heutzutage kann man mit den meisten Smartphones, wenn genügend Licht vorhanden ist, Bilder machen, deren Auflösung sich für die Homepage oder kleinere Druckformate eignet. Probleme gibt es bei wenig Licht oder beim Zoomen.

Eine Digitalkamera mit 1-Zoll-Sensor ermöglicht ein lautloses Auslösen. Sie kommt mit wenig Licht klar, ist aber weniger lichtstark als eine Spiegelreflex. Eine Spiegelreflex- bzw. Systemkamera mit lichtstarken Wechselobjektiven, Verwacklungsreduktion (=VR) sowie Einbeinstativ und zusätzliches Richtmikrofon für den Blitzschuh (zum Filmen) lassen kaum einen Wunsch offen. Je professioneller die Ausstattung ist und wirkt, desto leichter schüchtert sie unerfahrene Fotografen ein. Mit einer einfacheren Kamera können in solchen Fällen dann oft schönere Bilder eingefangen werden.

Zusätzlich könnten eine große Speicherkarte (>32 GB), Kartenlesegerät, passende Kameratasche, möglicherweise ein Zweitakku sowie ein Blitzgerät hilfreich sein. Mehr.



Immerhin ein Bild, aber was ist das Motiv? Näher ans Motiv ran oder Zoom verwenden.

Nah genug und eingrahmt, aber noch keine Geschichte! Besser: Handlung abbilden.

Action! Aber es fehlen Menschen und damit Emotionen.

Guter Aufbau, eine Geschichte wird erzählt, Gesicht weckt Emotionen.