mobile Navigation Icon

Kulturtag Bayerischer Schulen » Strukturen in den Regionen

Strukturen in den Regionen

In den Regionen Bayerns gibt es unterschiedliche Angebote zu Kultur und Künsten. Je nach Anliegen können das Kulturamt der Stadt, ein Kulturservice der Bildungsregion oder vielleicht ein Internetportal der jeweiligen Bezirksregierung weiterhelfen. Regionale Netzwerke können Schulen beim Kontaktaufbau mit z. B. externen Kulturschaffenden, Kultureinrichtungen, Trägern der freien Jugendarbeit oder Erwachsenenbildung sowie staatlichen und städtischen Institutionen unterstützen.

Kommunale Netzwerke

In einigen Städten können Schulen bei Servicestellen direkt um Hilfe bei der Planung, externen Partnersuche bzw. zur Finanzierung bei kulturellen Projekten bzw. dem Kulturtag nachfragen. Diese Servicestellen verstehen sich als Schnittstellen zu Kunst, Kultur, Schule, Jugendhilfe, Kitas und außerschulischer Kinder- und Jugendarbeit.

Bildungsregionen

In einer Bildungsregion arbeiten Schulen, Kommunen, Jugendhilfe, Arbeitsverwaltung, Wirtschaft und weitere außerschulische Organisationen zusammen, um die Bildungsqualität vor Ort zu verbessern. Eine bessere Vernetzung von schulischen und außerschulischen Bildungsangeboten und Bildungsträgern wird ebenso angestrebt wie eine Öffnung der Schulen in die jeweilige Region.

Weiterführende Informationen


Kulturtag während einer Klassen- bzw. Gruppenfahrt

Bei manchen Projekten oder Themen ist es gut, das vertraute Umfeld zu verlassen. Ein fremder Ort kann zusätzliche Impulse geben oder zum Beispiel Raumprobleme lösen (zusätzlicher Raumbedarf zum Proben etc.).

Jugendherbergen

Entdecken, erleben, erlernen – Jugendherbergen und ihre Programme für Schulen präsentieren sich heute anschaulich, praxisorientiert, spielerisch und nah am Lehrplan. Die bayerischen Jugendherbergen in Landshut, Passau, Regensburg und Nürnberg schaffen in besonderer Weise zielgruppengerechte Zugänge zum regionalen Kulturleben und wurden deshalb mit dem Qualitätssiegel „Kultur|Jugendherberge“ ausgezeichnet. Aber auch in allen anderen bayerische Regionen bieten Jugendherbergen vielfältige Programme zur kulturellen Bildung, für musische Gruppe wie Schulorchester, Chöre, Schulbands und Theatergruppen mit technisch bestens ausgestatteten Tages- und Gemeinschaftsräumen an.

Schullandheime

Ein Schullandheimaufenthalt kann zur Vorbereitung eines Kulturtags genutzt werden, um mehr Zeit und Raum für situationsbezogenes, fächerübergreifendes und handlungsorientiertes Lernen zu haben. Der Kulturtag selbst krönt dann diese längere Erarbeitungszeit durch eine Abschlussveranstaltung. Einen Überblick über die Standorte in Bayern bietet das Heimverzeichnis. Zu unterschiedlichen Schwerpunktthemen werden didaktisch fundierte und evaluierte Arbeits- und Erlebnismodule (Dauer pro Modul 2-3 Stunden) angeboten. Je nach Standort können dies auch Elemente zur musisch-ästhetischen Bildung (Musik, Kunst, Theater) sein, für die dann eine Unterstützung durch interne Mitarbeiter oder externe Fachkräfte angefordert werden kann.

Anregungen

  • Kulturtag mit benachbarten Schulen abstimmen
  • Lehrerfortbildungen zum Kulturtag regional planen und durchführen
  • Regionale Kulturszene und Netzwerke für eigene Schule und Unterricht nutzbar machen (Motivation, Ausstellungs- und Aufführungsmöglichkeiten etc.)
  • Kulturprofil der Schule in der Außenwahrnehmung schärfen
  • Kulturveranstaltungen der Schule in das Kulturprogramm der Region einbringen

Museum

Ob staatliches oder nichtstaatliches Museum, sie warten überall in Bayern darauf, entdeckt zu werden.


STADTKULTUR, das Netzwerk Bayerischer Städte e.V., bezuschusst kunst- und kulturpädagogische Workshops an Schulen in Mitgliedsstädten zu einem bestimmten Themenfeld .Jedes Projekt muss mindestens zwei Mal mit unterschiedlichen Schüler*innengruppen durchgeführt werden. Maximal werden bis zu acht Durchläufe gefördert. Die Zusammenarbeit mehrerer Schulen wird empfohlen. Schulen können sich auch über STADTKULTUR Projekte vermitteln lassen.